Aktuelles

Aktuelles
06.07.2017

Bahnhof Nord, Suhr

Wie Matten die Wände hochgehen

Objekt:                          Überbauung Bahnhof Nord, Suhr

Bauherr:                        Halter AG, 8005 Zürich

Bauingenieur:                MWV Bauingenieure AG, 5400 Baden

Bauunternehmer:          Implenia Schweiz AG, 5001 Aarau

Bauzeit:                         2016 bis 2017

Bauteile:                        Betonwände im Untergeschoss

Das Gebäude geht über zwei Unter-, ein Erd- und  drei Obergeschosse mit einer Grundriss­abmessung von 116.50  x 14.54 m. Sowohl die Aussen- als auch die Innenwände wurden in den Untergeschossen über die Geschosshöhe von bis knapp 3.0 m mit liegenden ruwatec®-Matten bewehrt. Dank der Ein-Ebenen-Stösse tragen die Matten in den Stössen nicht auf. Im zweiten Untergeschoss war wegen der Wasserdichtigkeit ein Stahlquerschnitt von as = 750 mm2/m notwendig. Bei einigen Matten wurde der Bewehrungsgehalt mittels Zulagen zonenweise erhöht.

Die eigenen Mitarbeiter der Bauunternehmung konnten die Wandetappen jeweils selber Schalen, Bewehren und Betonieren. Trotz eher knappen Platzverhältnissen konnten die Matten sehr speditiv verlegt werden. Kleinere Aussparungen wurden vor Ort ausgeschnitten. Wenn möglich wurden die Ankerstellen der Schalung oder andere Aussparungen berücksichtigt und entspre­chend in der Matte ausgespart. 

Die RUWA Drahtschweisswerk AG durfte insgesamt rund  27.4 to ruwatec®-Matten für die Wände in den beiden Untergeschossen liefern.